NORDED

ENDSTADIUM

Die moderne Gesellschaft befindet sich da, wo sie sein wollte: Im Endstadium.

Die neue EP von Norded ist eine Aufarbeitung der letzten Jahrzehnte und ein Blick in die Zukunft. Was kommt danach? Wohin schreiten wir? Kann man uns noch retten? Die fünf Stücke sind ein grobes Anprangern, eine in sich scheinheilige Systemkritik und ein Stück Menschheitsgeschichte, mitten drin in den Irrungen und Wirrungen von heute.

Norded kommen aus der rauen Hansestadt Hamburg. Und das macht auch die Musik rau. Melancholie und Endzeitstimmung, gegossen in deutsche Sprache und hanseatisch derbe Riffs.

Dazwischen Windstille. Nahezu ruhig. Eine Melodie,
nur leicht verwurzelt im feinen Ufersand.

Bis zum nächsten Sturm, denn …

“Nobel geht die Welt zugrunde, denn wir wissen nicht,
was sie tun. Keiner kann es stoppen, außer denen, die es
nicht wollen.”

– Norded, aus dem Song „Kreise


ALBEN & EP’s

ENDSTADIUM EP
02. April 2020
SURRENDER EP
21. October 2017

Hier kaufen

Hier direkt hören & streamen:

ENDSTADIUM Spotify
ENDSTADIUM apple Music
ENDSTADIUM Deezer
ENDSTADIUM Bandcamp

SURRENDER Spotify
SURRENDER apple Music
SURRENDER Deezer
SURRENDER Bandcamp


SINGLES

RANDALE (Endstadium)
15.03.2020
VIRUS (Endstadium)
14.01.2020

WENN SICH DAS SYSTEM BEWEGT, BEWEGEN WIR UNS MIT IHM. WENN NICHT, STEHT AUCH DAS SYSTEM SELBST STILL.

Events / Konzerte / Release-Dates


GESCHICHTE

Winter. Der Wind fegt draußen vor dem Fenster über den Fleet. Nasskalt. Klamm. Drinnen ein Heizstrahler.
Martin und Stefan sind im Raum. Jan und Stefan auch. NORDED formieren sich zum ersten Mal. Nahezu ein Jahr später soll auch Mike dazugehören.

Angefangen hat alles in einer Hamburger Agentur mit einem Jam von Stefan und Jan. Daraus entstanden im Laufe von 1,5 Jahren Songs, die auch live gespielt werden wollten. Man begab sich auf die Suche.
Lunacy. Winter 2016. Stefan Schade trinkt ein Bier mit Kumpels und raucht eine Kippe. Eine dunkle Gestalt in der Ecke spricht ihn an, fragt nach Feuer. Zwei Momente später sprechen Stefan und Stefan über Bands, das Leben und die Welt, laden sich gegenseitig zum Proben ein. Schade bleibt. An den Drums.

Nur einen Monat später. Immer noch eisiger Wind in Hamburg. Martin Urban meldet sich auf eine Musiker-Board-Anzeige, kommt in den Raum und meistert ansatzlos die zweite Gitarre. Auch er bleibt.

Sommer 2016. Bassistensuche. Mike Döring macht sich rar, kann nicht zur Probe erscheinen. Am Bass danach gähnende Leere. Verschiedene Jungs passen nicht. Die Band wartet und nimmt Lieder auf. Es wird wieder kälter.

Februar 2017. Zwei Songs online. Ein erstes Lebenszeichen. Noch einmal Anlauf nehmen für den Bass. Drei melden sich. Mike ist der Erste, die anderen werden ausgeladen. Er bleibt.

NORDED heißen nun NORDED. Denn alle Bandmitglieder sind nach Hamburg zugezogen und im Norden gestrandet. Verhaftet und geblieben. Eingenordet – oder eben einge-norded. Es kann losgehen und das geht es auch. Der erste Gig als Support von „the Tourist“ in der altehrwürdigen AstraStube, dann durch diverse Bandcontests, kleine Festivals und selbst geplante Shows. Die erste EP kommt.

SURRENDER heißt sie. Erste Brüche sind leider auch schon bemerkbar. Stefan Schade verlässt nach einer geilen Zeit die Band im Guten und wird durch Robin Thiele ersetzt, der die ENDSTADIUM EP Ende 2018 eintrommelt, danach aber glücklich und doppelt Vater wird und ebenfalls die Band verlässt. Wieder ein Leerposten am Schlagwerk. Zeit für Konstanz.

Mike „kennt da noch wen, der vielleicht passen könnte …“ – Dieser „wen“ ist Mirko Ertmer, früher Drummer bei „Schock“ und Mastermind hinter dem Soloprojekt „White Mountain“. Er stößt im Frühjahr 2019 dazu und bereichert die Band durch sein Studio- und Songwriting Know-How. Die neue EP befindet sich derweil weiter in Aufnahme in den Shark Tree Studios Hamburg und nimmt langsam mit Hilfe von Niklas Krüger Form an. Ende 2019 ist es endlich soweit. Finale Masteringdateien kommen schon bald aus Schweden von Henrik Udd (u.a. Architects UK).

Jetzt kann das ENDSTADIUM endlich kommen. #norded #endstadium #norded2020

Stefan Kuhnigk, Jan Bornholdt, Martin Urban, Mike Döring & Mirko Ertmer

Scroll Up